Skip to content
21. Juni 2011 / Philippe Wampfler

Was ich will. Paradox of Choice.

Was will ich? – eine Frage, die uns häufiger überfordert, als uns lieb ist. Was will ich am Morgen anziehen? Was will ich frühstücken? Was soll ich auf dem Weg zur Arbeit tun? Was soll ich überhaupt arbeiten, und warum? Mit wem will ich meine Freizeit verbringen? Und meinen Alltag?

Die mit dieser Frage verbundene Überforderung führt zu einem Paradox, das Barry Schwartz sehr schön aufzeigt: Viele Wahlmöglichkeiten zu haben, ist eine der Bedingungen für das Erleben von Freiheit und auch von Wohlbefinden. Und dennoch hat sich durch die extreme Steigerung der Möglichkeiten der Wahl das Wohlbefinden der Menschen nicht gesteigert. Kurz: Die Wahlmöglichkeiten sollten uns helfen – tun das aber nicht.

Schwartz hat einen großartigen TED-Talk zu diesem Paradox gehalten, in dem er eine Reihe von Beispielen gibt:

Fast beeindruckender ist jedoch noch die Video-Animation von RSA, einer der Aufklärung verpflichteten britischen Organisation, die ich unten einbette. Die Animation basiert auf einem Konzept von Renata Salecl, einer slowenischen Philosophin, die zum Thema ein Buch geschrieben hat, »Choice«. Sie stellt darin eine spannende Frage:

Who do we become when everything about us is optional? – Wer werden wir, wenn alles an uns eine Option geworden ist?

Salecl, so zeigt auch das Video, ist besonders besorgt darüber, dass die alternativlose Gutheißung von Wahl- oder Entscheidungsmöglichkeiten – basierend auf der Theorie, dass wir grundsätzlich rationale Entscheidungen treffen – uns nervös (»anxious«) machen und uns ein konstantes Gefühl des schlechten Gewissens und der Reue bereiten, weil wir unzählige Optionen eben nicht wahrgenommen haben. Hier also das Video:

P.S.: Klaus Kusanowsky weist mich auf das Gleichnis von Buridans Esel hin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: