Skip to content
30. August 2010 / Philippe Wampfler

Wie man eine gute Frage formuliert. Kriterien. Vorschläge. Hinweise.

Die erste Google-Suchanfrage, mit der dieses Blog erreicht worden ist, suchte nach einer Anleitung, wie eine gute Frage zu formulieren sei. Diese Anleitung soll hier ad hoc formuliert werden – im Sinne eines Vorschlags: Kritische Rückmeldungen sind sehr willkommen und sollen zur Überarbeitung des Beitrags herangezogen werden.

Zunächst muss vielleicht geklärt werden, warum man überhaupt eine derartige Anleitung braucht. Fragen Kinder nicht ganz natürlich nach dem, worauf sie neugierig sind – ohne lernen zu müssen, wie man das tut? – Selbstverständlich. Nicht nur müssen wir oft Verhaltensweisen wieder lernen, welche Kinder automatisch beherrschen, wir brauchen sie oft auch in künstlichen Kontexten: Lernen mit Fragen jemanden kennen. Brauchen Fragen für unsere Arbeit. Formulieren Prüfungsfragen.

Weiter ist unklar, was eine »gute« Frage ist. Ich gehe einmal davon aus, die Frage soll zweckmäßig sein – sie soll die Funktion, die sie erfüllen soll, »gut« erfüllen. Oder vielleicht noch pragmatischer: Man soll darauf die Antwort erhalten, die man sich vorgestellt hat.

  1. Gute Fragen sollen auch als Handlung etwas erfragen – und nicht eine versteckte Aufforderung sein.
  2. Gute Fragen sind echte Fragen. Echte Fragen sind solche, die die Fragenden selbst interessieren, von denen sie also die Antwort noch nicht kennen.
  3. Gute Fragen lassen den Antwortenden beim Antworten die Freiheit, so zu antworten, wie sie antworten möchten.
  4. Gute Fragen geben den Antwortenden grundsätzlich die Möglichkeit, die Frage zu beantworten. Sie überfordern sie also nicht, weil sie die Antwort nicht kennen könnten – und sie unterfordern sie auch nicht, weil sie denken, die Antwort sei selbstverständlich und etwas anderes müsse gemeint sein.
  5. Gute Fragen erfrage nicht nur eine Antwort, sondern auch gleich eine Erklärung zu dieser Antwort.
  6. Gute Fragen überraschen die Antwortenden. Sie überlegen sie dabei etwas vielleicht zum ersten Mal.
  7. Gute Fragen sind präzise – sie provozieren keine Rückfragen und Bitten um Klärung.

Diese Kriterien sind natürlich kontextabhängig – rennt man auf den Zug und will von jemandem wissen, auf welchem Gleis er denn fahre, will man weder die Antwortenden überraschen noch eine Erklärung zu dieser Antwort einfordern, sondern nur eine Zahl hören. Deshalb noch einmal: Der Kontext ist ein Gespräch – im Unterricht, unter Freunden, in einer Beziehung…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: